Suche
  • info@bhlounge.de
  • 0511 - 546 175 23
Suche Menü

Brafitting

Brafitting könnte wohl am besten mit „BH-Beratung“ übersetzt werden. Ergänzend zum herkömmlichen Ausmessen kommen noch einige andere Faktoren hinzu. Welcher Schnitt passt zu deiner Brustform? Welche Wünsche und Anforderungen hast du an deinen BH? Wie sich der perfekte BH anfühlt, ist so individuell wie dein Fingerabdruck.

Du siehst – mit der „richtigen Größe“ ist es nicht getan. Je nach Modell kannst du mal eine 75E, mal eine 75DD oder 70F benötigen. Klingt kompliziert. Wenn du einen BH probiert hast, der guten Halt gibt und so formt, wie du es schön findest, bekommst du ein Gefühl dafür. Und das ist mehr wert als jeder Größenrechner. Zum Glück gibt es deine Brafitterin. Sie weiß, welche Formen zu deiner Form passen. Und welchen Größenbereich du mal austesten kannst.

Oft sind das Größen, an die du noch nicht gedacht hast. Viele, denen ein A- oder AA-Cup zu groß scheint, benötigen tatsächlich irgendwas zwischen A und E-Cup. Ja. E. Wenn du dir überlegst, dass 80A genauso viel Brustvolumen vorsieht wie 75B, 70C oder 65D, erscheint das gar nicht mehr so abwegig. Ein 65er Umfang – das klingt erstmal sehr eng. Allerdings kommt das Engegefühl häufig von einem unpassenden Bügel, der seitlich auf dein Brustgewebe drückt.

Vorher-nachher-80A-65DD

Menschen mit großen Brüsten werden oft breite Träger empfohlen. Dabei entlasten breite Träger die Schultern nur zu einem kleinen Teil. Bei einem gut sitzenden BH halten die Träger nur jeweils 10% des Gewichts. 80% des Brustgewichts werden vom Unterbrustband (und den Bügeln) getragen. Deshalb funktionieren trägerlose BHs auch in großen Cupgrößen, mindestens bis zum I-Cup. Je nach Brust (und BH-Modell) ist es sogar mit einem J- oder K-Körbchen möglich, einen trägerlosen BH zu finden, der gut sitzt und alles hält.

Damit der BH genug Unterstützung bietet und formen kann, muss er also fest sitzen. Doch sieht ein engerer Umfang nicht auch unvorteilhafter aus? Im Gegenteil! Ein engerer Umfang sorgt für einen glatteren Rücken, wie die folgenden Bilder zeigen:

engeres Unterbrustband weniger Rollen

Ist der BH zu locker, rutscht er und der Verschluss wandert nach oben. So sitzt der BH zwar oben eng, aber an der falschen Stelle. Weiches Gewebe und die Haut am Rücken werden auf diese Weise unter dem BH-Band zusammengeschoben. Es gibt Rollen am Rücken und unter den Armen.
Das BH-Band sollte parallel zum Boden oder leicht nach unten geneigt verlaufen. Auch wenn du die Arme hebst und dich bewegst, sollte alles da bleiben, wo es sitzt. So kannst du lockeres Gewebe mit in das BH-Körbchen streichen. Durch den formenden Effekt des BHs bleibt es auch dort und der Rücken sieht glatter aus.

Nun hast du schon mal einen kleinen Eindruck erhalten, worauf es beim richtigen Sitz ankommt. Jetzt bist du neugierig und möchtest mehr erfahren? Weitere Informationen zum Thema BH-Passform findest du auf dem BH Lounge Blog oder direkt hier in der Umkleidekabine. Wir freuen uns auf deinen Besuch!